Sehtest bei Kindern

Da Kinder bei Fehlsichtigkeit über eine sehr gute Akkommodationsfähigkeit verfügen, fallen Augenfehler nicht immer rechtzeitig auf. Brechungsfehler der Augenlinse können im jugendlichen Alter durch Verformung der flexiblen Augenlinse noch gut ausgeglichen werden. Damit sich im Kindesalter das Sehvermögen möglichst voll entwickeln kann, ist es sehr wichtig, dass Augenfehler rechtzeitig vom Augenarzt diagnostiziert werden. Spätestens im Alter von zweieinhalb bis dreieinhalb Jahren sollte ein Sehtest bei Kindern durchgeführt werden. Der Augenarzt und die Eltern müssen hierzu Geduld mitbringen und etliches an Überzeugungsarbeit leisten, denn Kinder können nur eingeschränkt Auskunft geben, ob sie scharf sehen.

Folgen der Fehlsichtigkeit bei Kindern

Obwohl weitsichtig, brauchen Kleinkinder in der Regel keine Brille, denn durch die Elastizität der Augenlinse ist es möglich, sowohl in der Ferne als auch in der Nähe scharf zu sehen. Etwa fünf Prozent aller Kinder haben Sehschwächen, sogenannte Amblyopien. Der Hinweis auf Fehlsichtigkeit sollte möglichst früh schon beim Kinderarzt erkannt werden, um durch die geeigneten therapeutischen Maßnahmen eine Korrektur herbeizuführen. Bei vielen Kindern setzt während der Schulzeit die Kurzsichtigkeit ein. Das führt dazu, dass die Schrift des Lehrers an der Tafel nicht mehr entziffert werden kann. Als Folge dieser Fehlsichtigkeit können Kopfschmerzen auftreten, da durch den Versuch der Augenmuskulatur den Sehfehler auszugleichen eine Überbeanspruchung stattfindet. Oft wird der schulische Leistungsabfall nicht mit der Fehlsichtigkeit in Verbindung gebracht. Die Eltern sollten bei ihren Kindern auf deutliche Anzeichen wie Schielen, Zwinkern, Augenbrennen oder Lichtempfindlichkeit achten. Es sollte auch darauf geachtete werden, ob Balancestörungen oder häufiges Stolpern, besonders bei einsetzender Dunkelheit, störend wirken.

Rechtzeitige, regelmäßige Untersuchungen sind notwendig

Der Sehsinn steht bei den U5-, U8- und U9- Vorsorgeuntersuchungen im Focus, ist aber nach Meinung der Fachleute nicht ausreichend, da es jeweils eine große zeitliche Lücke zwischen den Untersuchungsterminen gibt. Schon bei Säuglingen lässt sich mit der sogenannten Schattenprobe oder Skiaskopie schmerzfrei Fehlsichtigkeit feststellen. Je älter die Kinder werden, desto differenzierter und komplexer werden die Methoden einen Sehtest durchzuführen. Für Kinder ab 6 Jahre ist der spielerische Sehtest OCULUS H-Test nach Hohmann/Haase zu empfehlen. Der Test ermöglicht es, mit wenig Aufwand und relativ einfacher Ausrüstung die Sehschwäche der Kinder zu erfassen. Wenn durch einen Sehtest die Notwendigkeit erkannt wird, dass eine Brille getragen werden muss, kann beispielsweise auf be2look.net die richtige, modische Brille für das betroffene Kind ausgesucht werden.

Baby Markt Online-Shop, Ihr Babyfachmarkt für Babyausstattung

babywalz Brand 125x125

www.esprit.de

Anzeige

RSS-Feed

Babypedia Feed